Meldungen kirchenweit

Di, 24.12.2019Es begab sich aber zu der Zeit...

Bildtafel von der Nordempore der St. Bartholomäuskirche Golzwarden. Diese Kirche war die Taufkirche des renommierten Orgelbauers Arp Schnitgers. Die Bilder entstanden im Rahmen der maßgeblich von Arp Schnitger mitgeprägten Neugestaltung und Neuausstattung des Kirchenraumes unter Pastor Anton Günther Coldewey 1696-1701. Foto: ELKiO/Jörg Hemmen

Es sind die alten Worte aus dem Lukas-Evangelium, die uns Jahr für Jahr wieder begegnen und berühren. Im Folgenden finden Sie die überlieferte Darstellung von Christi Geburt (Lukas 2,1-14) aus: Leicht gesagt! – Biblische Lesungen und Gebete zum Kirchenjahr in Leichter Sprache, gemeinsam Gottesdienst gestalten Band 22. Herausgegeben von Jochen Arnold, Michaeliskloster Hildesheim, Evangelisches Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik.

 

Lukas 2,1-14

 

Es geschah zu der Zeit, als Augustus Kaiser war. Er befahl: Alle Menschen sollen gezählt werden. Das war die erste Volkszählung im Römischen Reich.

 

Alle Menschen machten sich auf, um sich zählen zu lassen. Jeder reiste in seine Geburtsstadt. Auch Josef aus Nazareth machte sich auf den Weg.

 

Er ging nach Bethlehem in die Geburtsstadt von König David. Josef gehörte zu Davids Familie. Hier sollte er gezählt werden, zusammen mit seiner Frau Maria. Maria war schwanger.

 

Als sie in Bethlehem ankamen, setzten die Wehen ein. Maria brachte ihren ersten Sohn zur Welt. Sie wickelte ihn und legte ihn in eine Krippe. Aus einer Krippe fressen sonst die Tiere. Denn sie hatten nur diesen Platz in der Unterkunft. Ganz in der Nähe waren Hirten auf dem Feld. Die hüteten ihre Herde in der Nacht. Zu ihnen kam ein Engel des Herrn.

 

Plötzlich leuchtete ihnen ein helles Licht von Gott. Da bekamen die Hirten furchtbare Angst.

 

Aber der Engel sagte zu ihnen: Ruhig! Vertraut auf Gott! Denn ich sage euch: Freut euch! Diese Freude soll für alle Menschen gelten: Euch wurde heute der Retter geboren. Das ist Christus, der Herr. Er ist geboren in Bethlehem, der Stadt Davids.

 

Und das ist euer Zeichen: Ihr werdet ein kleines Kind finden. Es liegt in einer Krippe. Und plötzlich waren viele Engel da. Sie alle lobten Gott und sangen: Gott ist wunderbar in der Höhe. Und sein Friede wohnt bei den Menschen auf der Erde, die er lieb hat.

 


Hinweis zur inhaltlichen Verantwortung

Inhaltlich verantwortlich für die hier angezeigten Meldungen ist die Pressestelle der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Bei Hinweisen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

helfen schenken teilen tauschen

Foto: Adobe.com/[People Hands Holding Colorful German Word Helfen]
Kirche Oldenburg hilft: helfen schenken teilen tauschen

Trostbriefe von Markus Rückert

Hier finden Sie in loser Folge "Trostbriefe" von Pastor Markus Rückert.

 

Brief 1

Brief 2

Brief 3

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirche Pakens-Hooksiel St.Joost-Wüppels | 26434 Wangerland | Tel.: 04425/81117 | E-Mail: Kirchenbüro.pakens@kirche-oldenburg.de